Labrador Bayreuth - Sind Sie sich sicher?

Ihre Verantwortung

Ein Welpe ist ein Baby, für das Sie die Verantwortung übernehmen. Um in einem Jahr einen gesunden, kräftigen und ausgeglichenen Hund zu haben müssen Sie bereitsein ihr Leben mit dem Hund neu auszurichten. Ich kann Ihnen versichern es lohnt sich! Ein Hund ist vielmehr als ein Haustier. Ein Hund ist ein Familienmitglied! Innerhalb eines Jahres durchleben Sie alles: Sie sind mit schwanger, liegen in den Wehen, schauen verträumt zu wenn gesäugt wird. Und wenn er dann das erste Mal auf ein Kommando hört ist das Glück kaum noch auszuhalten.

Welpenprägung

Sicherlich wünschen Sie sich auch einen Züchter der Sie hineinblicken lässt in sein Leben mit den Hunden und der auch nach der „Abholung“ noch zu Verfügung steht. Und selbstverständlich soll der Hund schon alle Haushaltsgeräusche kennen: Geschirrspüler, Staubsauger, Kaffemaschine, Mixer, Fernseher, penetrante Katzen (Paulchen!), lachende Kinder, Musikinstrumente und schimpfende Mütter, Väter, Omas.

In den Tagen kurz vor der Abgabe lernen die Welpen, dass die Welt nicht nur aus anderen Lebewesen besteht wie  Katzen, Hasen, Kinder und Senioren sondern, dass bei diesen auch noch andere Regeln gelten als bei ihren Geschwistern. Falls Sie bereits ein Hundeprofi sind wissen Sie was mit einem Welpen auf Sie zu kommt, falls Sie das Abenteuer Hund für sich das erste Mal ins Auge fassen lassen Sie mich sagen, dass alles was sich ihre Schwiegermutter, Erbtante und Freunde an Gegenargumenten einfallen lassen durchaus wahr sein kann.

Die Frage ist immer aus welcher Perspektive man die Dinge betrachtet. So ist der dritte Gang mit dem Welpen mitten in der Nacht zum pullern (oder lösen ;-)) durchaus dazu geeignet die Sternbilder in ihrem Lauf zu beobachten, Sie erweitern ihren Horizont! Auch der durchgekaute Schuh kann den positiven Effekt des Neuerwerbs weiterer Schuhe nach sich ziehen, allerdings muss ich Sie warnen! Sie werden nicht mehr in der Schnürr-Riemchen-9cm-und-mehr Abteilung suchen, sondern lernen, das Jack Wolfskin kein amerikanischer Trapper im Wilden Westen war. Überhaupt wird Ihre Kleidung „praktischer“ und mit mehr Taschen ausgestattet sein: Häufchen Tüten, Hundepfeife, Visitenkarten für Versicherungsfälle, Taschentücher, Schleppleinen, durchgekaute Halstücher und evtl. ein paar Erziehungshilfen…neeeeiiiin keine Leckerlis….ein tolles Spielzeug… wer würde einen Labbi schon mit Futter erziehen wollen ;-).

Das Geschenk eines neuen Staubsaugers mit Hochleistungsturbo-Haustierhaarebürste wird Ihnen die Tränen der Verzückung an Weihnachten in die Augen treiben. Und wenn Sie dann erst einmal alle
Dinge, die der Hund nicht braucht aber im Katalog und auf der Webseite so toll aussahen, staubsicher verpackt weggeräumt haben, ja dann werden Sie sich das erste Mal überlegen, warum Sie überhaupt einen Hund wollten.

Vielleicht sehen sich jetzt schon einige auf der einsamen Au mit Ihrem Hund an der Seite die 10 km joggen oder als neuen Fahrrad Partner neben sich her laufen…. das alles können Sie machen, wenn der kleine Racker 25 kg wiegt und ausgewachsen ist und auch wirklich die Grundkommandos beherrscht. Vor dieser Zeit kann ich Fahrradanhänger empfehlen, das ist überhaupt eine praktische Erfindung und kann vielseitig genutzt werden. Den Fahrradanhänger werden die Kleinen auch kennenlernen.

Sitz, Platz, Bleib oder wie ich meinen Hund vollkommen verwirre ...

Für was Sie sich wirklich die Zeit nehmen sollten ist der Besuch einer Welpenschule und Junghundschule. Erstens weil man dort nette Leute kennenlernt, ähnlich wie in der Geburtsvorbereitung ;-) oder dem Kirchenchor und zweitens und das ist der wichtigere Grund, weil es dort erfahrene Trainer gibt, die sofort ihr Verhalten korrigieren… ja,  ihr Verhalten und das ist extrem wichtig! Ich bin kein Hundetrainer und ich bewundere die Geduld und Kommunikationsfähigkeit dieser „Berufenen“ unendlich! Ich finde eh es sollte Herrchen und Frauchenschule heißen ;-)

Danke hier nochmals an den Labradorverein in Bayreuth (DRC) bei dem wir trotz „Fehlfarbe und Weimaranermischlings-Verdacht“ mitmachen durften. Es war eine tolle Zeit und hat uns immer viel Spaß gemacht. Die Grundlagen, die wir dort erlernen konnten sind wirklich die beste Basis für die weitere Ausbildung.