Labrador Bayreuth - Gesundheit im körperlichen Sinn

Das fängt mit der Ernährung an. Unser Hund wird gebarft. Das ist nicht aufwendiger als die Dose zu öffnen oder dem Trockenfutter beim quellen zuzuschauen. Warum wir uns dazu entschieden haben -  weil es uns als logischste und natürlichste Art der Ernährung für den Hund erschienen ist.
Der Wolf kocht sich den Hasen schließlich auch nicht in einer Getreide-Zucker-Sauce gar.
Es gibt sehr viele Informationen im Netz über das Thema BARFEN, in der linkliste sind meine bevorzugten Seiten hinterlegt. Hier können Sie von Experten alles zu diesem Thema nachlesen. Auch jetzt hole ich mir immer wieder einmal ein Buch über das BARFEN aus der Bibliothek.

Für mich zählt  vor allem das Ergebnis; Aggis Fell ist fest und griffig,  ihre Zähne sind weiß und unserer Tierärztin bestätigt, dass sie einfach toll aussieht. Sie hat eine sehr gute Kondition und ist wie ihr Name schon sagt richtig „agil“.

Der Aufwand Agathe so zu ernähren ist gering. Das Fleisch wird von verschiedenen Anbietern als Tiefkühlware angeboten. Abends wird der Beutel zum Auftauen in die Spüle gelegt und katzensicher unter einem Sieb auf das ein schweres Holzbrett gelegt wird verstaut. Morgens werde ich genau beobachtet, dass auch wirklich alles in ihrem Napf landet! Unsere kleinen Katzen Toffi und Paulchen sind nämlich auch ganz wild auf  rohes Fleisch!

Unsere „Große“ Mischa frisst eh am liebsten frisch- außer Haus ;-)

Falls Sie lieber ein Trockenfutter verfüttern wollen wird hier eine Liste von guten Trockenfuttern hinterlegt (Danke an meine Züchterkollegen für das gern geteilte Wissen) (link) . Um den Babies den Streß der Futterumstellung zu ersparen bitte ich Sie mir Bescheid zu geben. Wir verwenden dann von Anfang an das von Ihnen gewünschte Futter.